Zeitmanagement für Aktivist:innen
Bevor du loslegst...
Für einige Aktivist:innen werden Ideen daraus befremdlich erscheinen und nach neoliberaler Selbstoptimierung aussehen. Das mag teilweise wahr sein; allerdings glaube ich, dass es trotzdem vielen Menschen dabei helfen kann effektivere und glücklichere Aktivist:innen zu werden. Wenn du sehr mit den Ideen aus dem Buch haderst, überleg noch einmal wie zufrieden du mit deinem Aktivismus bist - erreichst du deine Ziele, oder bist du häufig frustriert und hast den Eindruck, nicht genug zu tun und nie genug Zeit zu haben? Falls letzteres der Fall ist, könnten die Übungen dir helfen!
Dies ist eine Adaption von Teilen des oben genannten Buchs von Hillary Rettig. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch ganz zu lesen - leider ist es bisher nicht auf Deutsch erschienen. Alle Kapitel sind auch auf der oben verlinkten Website zu finden.
1. AktivisMUS reflektieren (ca. 1 - 2 Stunden)
In dieser Lektion guckst du dir einige deiner bisherigen aktivistischen Projekte nochmal im Detail an. Du reflektierst dabei, was für eine Art von Aktivismus du machen möchtest, was dich daran bereichert und was du im Vergleich zu früher ändern möchtest.
2. ziele festlegen (ca. 1,5 Stunden)
In der zweiten Lektion legst du in verschiedenen Lebensbereichen Ziele fest, die dir wichtig sind. Anhand dieser Ziele kannst du besser entscheiden, wofür du deine Zeit nutzen möchtest.
3. Zeitbudget erstellen (ca. 1 STunde)
Sobald du deine Ziele kennst, kannst du anfangen deine Zeit nach ihnen zu planen. Diese Dokumente helfen dir dabei!
4. Zeitnutzung tracken und anpassen
Glückwunsch, du hast den schwersten Teil hinter dir! Jetzt geht es darum regelmäßig zu überprüfen ob du deine Zeit auch wirklich so nutzt wie du gerne möchest, und ob du gegebenenfalls Anpassungen vornehmen musst.
Haben diese Übungen dir geholfen? Oder hast du Kritik/Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich, von dir zu hören!
Made on mmm